Wackelfreier Tisch Columbus

Genial einfach - Einfach genial

Der Legende nach löste Christopher Columbus die Aufgabe, ein Ei am Wirtshaustisch auf die Spitze zu stellen, indem er es so fest auf dem Tisch platzierte, dass die Schale zerbrach und es dadurch stehen blieb. Protestierenden Kollegen entgegnete er: „Sie hätten das auch tun können, aber ich habe es gemacht!“ Die unkonventionelle Lösung hat uns so begeistert, dass wir unser neues, innovatives Tischgestell nach ihm COLUMBUS genannt haben. Mit nur einem beweglichen Teil kreierten wir einen Tisch, der auf unebenem Untergrund solide ohne Kippen und Wackeln steht. Kurz anheben, wieder abstellen und der Tischfuß gleicht Unebenheiten selbsttätig aus. Einfach Genial!

Jeder kennt es, keiner mag es! Das Wackeln von Tischen im Gastgarten oder Privatbereich. Auch in Gaststuben oder auf Holzterrassen, Tische wackeln oft, weil nicht alle 4 Beine den Boden berühren. Schlechte Problemlöser sind unhandliche Verstellschrauben, der Bierdeckel oder andere untergelegte Gegenstände. Dreibein-Tische wiederum kippen, wenn man sich drauflehnt. Pflastersteine, Kies, Wiesen, Holzböden, Fliesenböden, Natursteinböden - es reichen wenige Millimeter Höhenunterschied, ein Tischbein hängt in der Luft und der Komfort ist dahin.

Wie kam es zu dieser genialen Erfindung!

Der Tiroler Erfinder Roland Hosp entwickelte Schwerlastpaletten für den Transport von Lawinenverbauungen, die er mit zwei beweglichen Verstellbügeln ausrüstete. Dadurch konnten die Paletten auch im steilen Gelände sicher vom Hubschrauber aus abgestellt werden. Als er dann in einem Gasthaus an einem wackeligen Tisch saß, hatte er die Idee, das selbe Funktionsprinzip für einen wackelfreien Tisch anzuwenden. MATAHARI hat das Patent aufgegriffen und das Produkt zur Marktreife gebracht.

Egal wie kurvig Ihr Boden ist! Unsere Säule steht bombenfest.

  • Rasches Aufstellen und Einrichten von Tafeln - das lästige Hantieren mit Verstellschrauben oder Bierdeckeln entfällt und spart Zeit und Geld.
  • Wohlfühlfaktor - steigert die Attraktivität der Gaststätte und sichert das Geschäft.
  • Kein Aufräumen und Aufwischen von gebrochenen bzw. ausgeschütteten Gläsern.
  • Beliebt bei Gästen und beim Personal.
  • Kein Ärger durch verschüttete Getränke beim Servieren. Motto: Schuld ist immer der Wirt oder der Kellner, niemals der Gast!
  • INOX/Edelstahl durch und durch, sehr robust und unverwüstlich - 10 Jahre Totalgarantie (ausgenommen Plastikkappen).
  • Hohe Kippstabilität bei geringem Gewicht ermöglicht auch die Montage großer Tischplatten. Ersatzteilverfügbarkeit und Nachkaufmöglichkeit.
  • Sämtliche gängigen Produktvarianten sind lieferbar.
Referenzobjekte

Konstruktion & Funktion

Eines der beiden halbrunden Tischbeine ist in einem Führungsrohr frei beweglich gelagert. Idealerweise wird der Tisch zuerst auf dem fixen Rundrohr abgestellt und dann in Richtung des beweglichen Rohrs abgekippt. Sobald dieses auf einer Seite den Boden berührt, schiebt es sich solange durch das Führungsrohr, bis es auch auf der anderen Seite den Boden erreicht. Somit ist die Unebenheit ausgeglichen. Danach weicht das Rohr in der Führung so lange aus, bis es sich durch die Schrägstellung und das Gewicht des Tisches im Führungsrohr fest verklemmt. Der Tisch steht somit absolut wackelfrei. Durch den rechts-links-Ausgleich halbiert der Tischfuß Schrägstellungen auf schiefen Flächen im Vergleich zum Dreibein. Achtung: Ganz waagrecht steht der Tisch natürlich nur auf ebenen Flächen!

Die Gestelle